Natascha Rempel, M.A.

Natascha Rempel, M.A.
Adresse
Königsworther Platz 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
313
Adresse
Königsworther Platz 1
30167 Hannover
Gebäude
Raum
313
Funktionen
Anerkennungs-Beauftragte
des dreimonatigen Auslandsaufenthalts
Beauftragte und Ansprechpersonen für Studierende und Studieninteressierte des Romanischen Seminars
Beauftragte
Mitarbeiter/-innen des Romanischen Seminars
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Mitarbeiter/-innen des Romanischen Seminars
Studierende nutzen bitte zur Vereinbarung einer Sprechstunde bei Natascha Rempel das Formular unter Stud.IP

SCHWERPUNKTE IN FORSCHUNG UND LEHRE

  • Krieg und Erinnerung in spanischsprachiger Literatur und spanischsprachigen Filmen
  • Kubanische Literatur und Zeitschriftenprojekte
  • Migrationsprozesse und Grenzerfahrungen in Literatur und Film
  • Poststrukturalistische und postkoloniale Theorien
  • “Raum“ in Literatur
  • Transatlantische Wissenszirkulation und Intellektuellennetzwerke 

LEBENSLAUF

  • Wissenschaftliche Qualifikation

    02/2020
    Forschungsaufenthalt in Kuba im Rahmen des EU-Projekts ConnecCaribbean (RISE / Marie Sklodowska-Curie Actions (MSCA)/ Horizon 2020 - ConnecCaribbean/Connected Worlds: The Caribbean, Origin of the Modern World)

    04/2018 - 06/2019
    Projektmitarbeit Transatlantische Theorienetzwerke: Akteure, Texte und Strukturen im 20. Jahrhundert. (Drittmittelprojekt WiF II LUH, Dr. Mark Minnes)

    seit 10/2017
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Romanischen Seminar der LUH

    seit 10/2017
    Promotion am Lehrstuhl für romanistische Literatur- und Kulturwissenschaft von Prof. Dr. Anja Bandau zu der kubanischen Zeitschrift Diáspora(s)

    01/2017
    Teilnahme an der Kubaexkursion des Historischen Seminars der LUH

    11/2016 - 12/2016
    Forschungsaufenthalt an der Universidad Nacional Autónoma de México (PROMOS-Stipendium der Leibniz Universität Hannover)

    2016
    Niedersachsenstipendium

    2015
    6-wöchiges Schulpraktikum an der Humboldtschule San José (Costa Rica) (Kurzzeitstipendium des DAADs)

    2015 - 2017
    Masterstudium Leibniz Universität Hannover (Master Atlantic Studies in History, Culture and Society) 

    07/2014 - 01/2015
    Auslandssemester an der Universidad de Costa Rica (San José) (ISAP-Stipendium des DAADs)

    08/2013
    Praktikum an der Biblioteca Nacional del Paraguay (Asunción)

    2012 - 2015
    Bachelorstudium Leibniz Universität Hannover (Fächerübergreifender Bachelor)

    2010
    Preis des spanischen Außenministeriums des Fremdsprachenwettbewerbs 2009:Deutsche Jugendbotschafterin bei der Ruta Quetzal 2010 (Mexiko, Spanien, Portugal)

  • Mitgliedschaften und Ämter

    DRV – Deutscher Romanisten Verband

    CAGS – Center for Atlantic and Global Studies, LUH

    SoCaRe –  Gesellschaft für Karibikforschung e.V. (Vorstandsmitglied)

DISSERTATIONSPROJEKT: DIE KUBANISCHE KULTURZEITSCHRIFT DIÁSPORA(S) UND TRANSATLANTISCHE INTELLEKTUELLE NETZWERKE

Im Zentrum des Promotionsvorhabens steht die kubanische Intellektuellen-Gruppe Diáspo-ra(s) und das aus ihr hervorgehende gleichnamige literarische, klandestine Zeitschriften-projekt, die Revista Diáspora(s) 1997-2002, welche 1997 bis 2002 in acht Ausgaben während der Período Especial in Havanna mittels realsozialistischer Verbreitungsstrategie Samisdat erschienen ist. Zwar ist die Zeitschrift bis dato in Kuba aufgrund ihrer regimekritischen inhaltlich-ästhetischen Ausrichtung nicht legitimiert, da sie u.a. einen neo-avantgarden Gegendiskurs konstituiert, der mit der Nomenklatur des Castrismo und dem damit verbundenen – ab den 1960er-Jahren verschärften – kulturpolitischen Dogmatismus bricht. Dennoch gelang es ihren Verfassern, die Zeitschrift mittels Vernetzungsstrategien retrospektiv im Ausland publik zu machen, so dass die acht Ausgaben der kubanischen Periodika mit Zusatzmaterial rund um die kubanischen Entstehungskontexte 2013 von dem spanischen Literaturwissenschaftler Jorge Cabezas Miranda als Anthologie in Barcelona verlegt wurden.